UNESCO Schulen

die VBS HAK und HAS Floridsdorf

Schwerpunkte

Teilnahme an internationalen UNESCO-Projekten zur Förderung des multikulturellen Verständnisses von Kindern/SchülerInnen/Jugendlichen verschiedener Kulturkreise
Kontaktaufnahme und Brieffreundschaften mit Jugendlichen aus einem anderen Kulturkreis
Aufbau von Schulpartnerschaften (Partnerschaft mit dänischer UNESCO-Schule schon realisiert)
Unterstützung von internationalen Hilfsprojekten in der Dritten Welt
Organisation von Spendenaktionen/Aktionstagen/Podiumsdiskussionen entsprechend dem aktuellen UNESCO-Jahresthema
Workshops mit Vertretern internationaler Hilfsorganisationen
Aktivitäten zur Förderung von Frieden und Toleranz unter Kindern und Jugendlichen unterschiedlicher Kulturkreise
Das UNESCO Associated Schools Project Network ist ein Netzwerk von derzeit über 7509 Schulen aller Schultypen in 175 Ländern der Erde. Diese Schulen zeichnen sich dadurch aus, dass sie die Anliegen der UNESCO – Friedenserziehung, Förderung der Demokratie und der Menschenrechte, Umweltbildung, interkulturelles Lernen etc. – in ihrer täglichen Arbeit umsetzen. Das Netzwerk wurde im Jahr 1953 von der UNESCO Paris ins Leben gerufen, mit dem Ziel, junge Menschen mit diesen grundlegenden Themen vertraut zu machen.

In Österreich sind 47 Schulen von der UNESCO in Paris als Mitgliedsschulen anerkannt (Stand Dezember 2004). UNESCO-Schulen haben Modellcharakter, der sich in einer besonderen pädagogischen Grundhaltung ausdrückt:

  • Lernen wird als handlungsorientierter Prozess begriffen, der sich durch fächerübergreifende Zusammenarbeit und ein hohes Maß an Teamarbeit auszeichnet.
  • Ein integrativer Erziehungsstil, der die Wertschätzung von Verschiedenheit als wichtigen Bestandteil der Bildungsarbeit versteht
  • Das Einüben von Demokratie als vorrangiges Bildungsziel

VBS Floridsdorf = Partnerschule der Secundary School Matobo (Kenia)

vbs4kenia_foto

Seit Februar 2012 ist die Vienna Business School HAK/HAS Floridsdorf Partnerschule der Secundary School Matobo, Bezirk Kericho, Kenia. Bildung ist der einzige Weg aus der Arbeitslosigkeit der sehr armen Bevölkerung. Durch eine gute Schulausbildung haben sie die Chance selbstständig zu werden beziehungsweise Qualifikationen für offene Stellen zu erlangen, um sich und ihre Familien zu ernähren. Die Schule befindet sich auf 2000 Meter im Hochland von Kenia, cirka 300 Kilometer von Nairobi entfernt. Die LehrerInnen an Kenias Schulen werden vom Staat bezahlt, aber für alle anderen Kosten inklusive der Gebäudeerrichtung müssen Direktion und Eltern aufkommen. Daher benötigen sie Unterstützung von anderer Seite. Anschließend besuchte eine Lehrerin der VBS Floridsdorf, Prof. Kager, die Schule und knüpfte auch Kontakte mit den SchülerInnen. Als UNESCO Schule wird die VBS Floridsdorf die Schulpartnerschaft in den nächsten Jahren forcieren.

ziele
@UNESCO Schulen
"Frieden, Menschenrechte und Demokratie als Bildungsinhalte; Offenes kooperatives Schulklima; Internationalisierung; Neue Technologien und Medien; Welterbe und Umweltschutz"