VBS Floridsdorf Schulpartnerschaft

Schulgemeinschaftsausschuss

Die Schülervertreter

  • Schulsprecher: Felix Kriegler, 3CK
  • 1. Stellvertreter: Klara Weinhappl, 5BK
  • 2. Stellvertreter: Shehab Salem, 3AS
  • 3. Stellvertreter: Cheda Beisarowa, 3AS
  • Ersatzmitglieder im SGA: Ana Jovanovic 2as & Dominik Bacak 4bk 

 

Die Elternvertreter

  • Obmann: DI János Gorondy
  • Obmannstellvertreterin: Claudia Süssner
  • Schriftführerin: Claudia Bermann

Zum Elternverein

Die Lehrervertreter

  • Mag. Pasquali Ulrike
  • MMag. Kavallar Christine
  • Mag. Gaar Simone
  • Mag. Peters Astrid (Ersatzmitglied)

Allgemeines zum Schulgemeinschaftsausschuss

(§ 64 Abs. 1 -19 SchUG)

Der SGA ist beschlussfähig, wenn zumindest die Hälfte seiner Mitglieder und aus jedem Gremium (Schüler, Lehrer, Eltern) ein Vertreter anwesend ist. Ist die Beschlussfähigkeit gegeben, so kann mit der Sitzung begonnen werden. Im SGA gibt es verschiedene Formen des Zustandekommens von Beschlüssen.

In den folgenden Angelegenheiten ist für die Beschlussfassung die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen notwendig:

Die Entscheidungen über

  • Mehrtägige Schulveranstaltungen (z. B. Schikurs, Wienwoche)
  • Die Erklärung einer Veranstaltung zu einer schulbezogenen Veranstaltung
  • Die Durchführung (auch Terminfestlegung) von Elternsprechtagen
  • Die Hausordnung
  • Die Bewilligung zur Durchführung von Sammlungen
  • Die Bewilligung zur Organisation der Teilnahme von Schülern an nicht schulbezogenen Veranstaltungen
  • Die Durchführung von Veranstaltungen der Schullaufbahnberatung
  • Die Durchführung von Veranstaltungen betreffend die Schulgesundheitspflege
  • Vorhaben, die der Mitgestaltung des Schullebens dienen sowie die Befragung über:
  • Wichtige Fragen des Unterrichts
  • Wichtige Fragen der Erziehung
  • Fragen der Planung sonstiger (nicht-mehrtägiger) Schulveranstaltungen
  • Die Wahl von Unterrichtsmitteln
  • Die Verwendung von der Schule zur Verwaltung übertragenen Budgetmitteln
  • Baumaßnahmen im (gesamten) Bereich der Schule

In den folgenden Fällen ist jedoch eine Zweidrittel-Mehrheit in jedem Gremium (Eltern, Lehrer und Schüler) notwendig, um zu einem Beschluss zu kommen:

Die Entscheidungen über

  • Die Erlassung schulautonomer Lehrplanbestimmungen
  • Die schulautonome Festlegung von Eröffnungs- und Teilungszahlen
  • Die schulautonome Festlegung von Reihungskriterien bei der Aufnahme von neuen Schülern

Um in den eben aufgezählten Fällen die Zweidrittel-Mehrheit zu erreichen, ist selbstverständlich die Anwesenheit von 2/3 der Vertreter von Schülern, Eltern und Lehrern von Nöten, ansonsten kann es in diesen Punkten zu keinen Beschlussfassungen kommen.

Ergibt sich bei einer Abstimmung, bei der dem SGA Entscheidungskompetenz zukommt, Stimmgleichheit, entscheidet der Schulleiter. Ergibt sich jedoch bei einer Abstimmung, bei der dem SGA nur Beratungskompetenz zukommt, Stimmgleichheit, gilt der Antrag als abgelehnt.