Aktuelles

Praxisgespräch Frau Narula

Dank der Vermittlung von Frau Direktor Neuner hatte die 3AK am 7. Juni die Gelegenheit, im Fach Business Behaviour mit Frau Aradhana Narula, einer erfolgreichen Geschäftsfrau aus Indien, ein Praxisgespräch zu führen. Frau Narula stammt aus Neu Delhi/Indien, lebt seit 25 Jahren in Österreich und hat mit ihrem Mann in Wien ein erfolgreiches Unternehmen aufgebaut, das mittlerweile vier Damenboutiquen unter der Marke „Madame“ umfasst. Mit fundiertem Fachwissen und viel Humor erzählte Frau Narula den Schülerinnen und Schülern über das Abenteuer, sich in einem fremden Land eine selbständige Existenz aufzubauen, über kulturelle Unterschiede wie auch Gemeinsamkeiten, und gab den Schülern interessante Einblicke in die indische Kultur und Geschäftswelt. Wir danken Frau Narula herzlich, dass sie sich die Zeit genommen hat, uns dieses Gespräch zu ermöglichen.

 

___________________________________________________________________________________

Bester freier Redner bei den Staatsmeisterschaften im Debattieren: Gabor Gorondy. Sophie Stern, Tanja Winkler  und Gabriel Schuster wurden drittbestes Team!

___________________________________________________________________________________

Am 14. Juni 2017 besuchte uns das Unternehmen HOKIFY, um unsere Schülerinnen und Schüler der 2AK, 2BS und 3BK über die einfachste Art der Praktikumssuche zu informieren: die HOKIFY- App bietet seinen Usern über das Mobiltelefon die modernste Art der Bewerbung in Österreich. Tiare Brasseur hat uns im Rahmen Ihrer Schultour „hokified“ – wir danken sehr und freuen uns auf ein Wiedersehen!

___________________________________________________________________________________

WU Research Talent Award – Prämierung der #vbsFloridsdorf

Klara Weinhappl, Matthias Hason und Thomas Satzinger gewannen mit der Projektarbeit „Capital Budgeting – Statische und dynamische Investitionsrechung und Trends“ unter der Betreuung von Prof. Dr. Thomas Benesch den WU Research Talent Award.

 

___________________________________________________________________________________

Lehrausgang ins Technische Museum der IEK
am 2. Mai 2017 (Prof. Heidecker und Prof. Schimetschek)

Zuerst hörten wir etwas über den Buchdruck, insbesondere über Guttenbergs Buchdruckmaschine. Diese war auch ausgestellt und unser Museumsführer zeigte uns die wichtigsten Teile. Er erzählte uns, dass damals die teuerste Farbe Rot war, denn für ein Fläschchen dieser Farbe benötigte man mind. 1 000 Purpurschnecken.  Ein Satz der mir besonders in Erinnerung geblieben ist: „Um Gedanken festzuhalten, schreibt man sie auf. Um Bilder festzuhalten, macht man ein Foto. Und um das Gehörte festzuhalten, nimmt man es auf.“ Und das beschreibt sehr gut den ersten Teil der Führung. Nachdem wir Schrift, Bild und Aufnahme gesehen hatten, kamen wir zu den ersten Computern und der Entwicklung der Technologie der letzten Jahrzehnte, bis hin zum Fernsehen. Anja Gold und Andrej Mijailovic durften die neuesten Nachrichten vor der Kamera sprechen. Am Ende der Führung wurde uns das Telegrafieren nähergebracht und viele von uns durften ein paar Sätze morsen. Nachdem wir keine Fragen mehr hatten, erkundigten wir den Rest des Museums auf eigene Faust. Ich denke, dass unsere Klasse viel Neues gesehen und gelernt hat.

(Nicole Mayer I EK)

___________________________________________________________________________________

Sportwoche 1ABCS

Am 8. Mai 2017 fuhren die zwei Handelsschulklassen 1AS und 1BS mit ihren Klassenvorständinnen Frau Prof. Gerschner und Frau Prof. Rauchwarter nach Kärnten auf Sportwoche. Die sportliche Leitung übernahm Herr Prof. Strauss. Im Laufe der Woche haben wir einige neue und lustige Sportarten, wie zum Beispiel Zumba, Volleyball, Body Shaping, Baseball und Windsurfing kennen gelernt. Während der ganzen Woche waren wir direkt am Presseggersee in den Appartements Schluga De Luxe**** untergebracht.

Wir sind von Wien um 7 Uhr losgefahren und um ca.14 Uhr an unserem Ziel angekommen. Während der Fahrt unterhielten wir uns mit Musik und Gesellschaftsspielen, außerdem konnten wir in der Zeit auch die herrliche Landschaft betrachten, die an uns vorbeizog. Bei unserer Ankunft wurde uns als erstes die Hausordnung erklärt und gleich darauf durften wir in Gruppen zu sechst oder zu viert unsere Wohnungen beziehen. Die Appartements waren wirklich geräumig und sehr modern eingerichtet. Wir hatten vom Balkon aus eine herrliche Aussicht direkt auf den Presseggersee. Wir fühlten uns sehr wohl!

Nur wenige Minuten von unserer Unterkunft entfernt befand sich die Seestube „Zum Alois“, wo wir drei Mal am Tag lecker speisten. Zum Frühstück gab es knuspriges Müsli und warme Semmeln mit Butter, Marmelade, Schinken und Käse. Wir hatten zu Mittag und Abend verschiedenstes Essen wie zum Beispiel Pizza, Spaghetti, Schnitzel und vieles mehr.

Wir hatten eine tägliche Routine in der wir jeden Tag um 7 Uhr aufstehen mussten und um 7:45 Uhr beim Frühstück waren. Danach fanden unsere Sporteinheiten mit unseren Trainern statt. Um 12:00 Uhr trafen wir uns alle wieder beim Mittagessen im Restaurant. Um uns danach etwas zu erholen, hatten wir eine kleine Mittagspause, die wir nutzten, um uns etwas hin zu legen oder uns am Balkon von der herrlichen Sonne bräunen zu lassen. Danach ging es dann weiter mit Sport. Jeder war immer top motiviert, was das ganze umso lustiger gemacht hat. Um 18:00 Uhr hatten wir Abendessen und danach eine kleine Besprechung.

Dienstag und Donnerstag hatten wir eine Zimmer-Kontrolle, wo sich jeder bemühte das sauberste und ordentlichste Zimmer zu haben um den versprochenen Preis zu gewinnen. Die Gewinner wurden dann bei der Rückfahrt nach Wien bekannt gegeben.

Am Abend vor der Abreise hatten wir eine kleine Party, wo wir jede Menge Süßigkeiten und Musik hatten.

Am Freitag mussten wir um 9:00 Uhr schon auschecken und gingen dann noch ein letztes Mal zum Sport. Danach hatten wir nur noch wenig Zeit etwas zu essen. Auf der Rückreise nach Wien waren alle sehr erschöpft und viele schliefen.

Insgesamt haben wir eine tolle Woche genossen, viele schöne, unvergessliche Erinnerungen nehmen wir mit. Außerdem hat diese Zeit dazu beigetragen, unsere Klassengemeinschaft nachhaltig zu stärken.

Herzlichen Dank an Herrn Prof. Strauss für die tolle Organisation und an die Begleitlehrer, Frau Prof. Rauchwarter und Frau Prof. Gerschner, ihr ward ein tolles Team!

Denise Binder und Tamina Molzer (1AS), Qamile Dauti und Eda Kocamis (1BS)

___________________________________________________________________________________

Debattierabend mit Fr. Dr. Griss

SchülerInnen der VBS HAK/HAS Floridsdorf beim Debattierabend am 9. Mai mit Fr. Dr. Griss. Wer sagt, dass Streiten über Demokratie nicht auch Spaß machen kann!

___________________________________________________________________________________

Qualitätsmarke 2017 (Frau Prof. Wachutka/Frau Prof. Meier/Frau Prof. Stiebellehner)

Die Übungsfirmen der VBS Floridsdorf, Bellissima Handels GesmbH und Cheerio Champagne GmbH (4BK), besuchten in Begleitung am 25.04.2017 die Übungsfirmenzertifizierung in der Schule des BFI im 5. Bezirk. Die Übergabe der Zertifikate erfolgte durch den Präsidenten des Stadtschulrates, Herrn Heinrich Himmer. Zum Einstieg wurde ein Vortrag zum Thema der europäischen Normen und der Digitalisierung gehalten. Danach folgte eine kurze Präsentation über die Qualitätsmarke im Allgemeinen. Es wurden die Themen wie die Voraussetzungen, um an der Zertifizierung teilzunehmen sowie auch die Anzahl der vergebenen Zertifikate angesprochen. Vor der Vergabe der Zertifikate präsentierte eine Schülerin der Schule des BFI ihre Diplomarbeit mit dem Thema „Übungsfirmen“. In ihrer Arbeit bezog sie sich auf den historischen Hintergrund der Übungsfirma, zeigte auch verschiedene Statistiken zu Übungsfirmen und berichtete über die Bedeutung der Übungsfirma für die Arbeitswelt. Vier Übungsfirmen der VBS Floridsdorf erhielten das hart erarbeitete Zertifikat, darunter die Bellissima Handels GesmbH (Prof. Wachutka), Cheerio Champagne GmbH (Prof. Meier), Cheerio Gastro GmbH (Prof. Stiebellehner) und Cheerio T4U GmbH (Prof.Stiebellehner).

Autorin: Wiktoria Kaczmarczyk, 4BK

___________________________________________________________________________________

Auszeichnung der Wirtschaftsuniversität Wien für eine ‚herausragende‘ Arbeit von SchülerInnen der VBS Franklinstraße

Der diesjährige WU Research Talent Award geht an eine Diplomarbeit der VBS Franklinstraße! Das Team von Klara Weinhappl (Projektleitung), Matthias Hason und Thomas Satzinger (alle 5BK) haben unter der Betreuung von Tit-Univ.Prof. Dr.habil. DDr. Thomas Benesch eine herausragende Arbeit mit dem Titel ‚Capital Budgeting – Statische und dynamische Investitionsrechnung‘ verfasst. Die Qualität der Ausarbeitung zeichnet sich durch die zentrale Zielsetzung zur Erstellung einer Entscheidungsgrundlage für vier mögliche Investitionsalternativen aus. Die Ergebnisse können durch den Einsatz von klassischen Methoden der statistischen und dynamischen Investitionsrechnung transparent begründet werden. Zudem stellt die Arbeit auch noch weniger etablierte Modelle vor und bindet diese in die Diplomarbeit ein.

Die Prämierung findet im Zuge einer Preisverleihung am 1. Juni 2017 um 17:00 direkt an der WU statt. In der Veranstaltung wird die ausgezeichnete Diplomarbeit vom Projektteam präsentiert und eine Würdigung für den Projektbetreuer überreicht.

___________________________________________________________________________________

Auch heuer haben wieder fünf Staffeln der VBS HAK/HAS Floridsdorf erfolgreich am VCM teilgenommen und dem nicht perfekten Wetter getrotzt. Aber spätestens bei der Medaillenübergabe ist der Schmerz vergessen und der Stolz bleibt!

 

___________________________________________________________________________________

Begleitet von Gabor Gorondy, ein Schüler der 5. HAK, der auf Ungarisch unterstützte, wurden der interessierten Lehrer/innengruppe die Schwerpunkte der #vbsfloridsdorf näher gebracht. Besonderes Interesse bestand am Debattierclub, der in Englisch geführt wurde.

Organisiert durch: AusTraining Lern.ziel GmbH

___________________________________________________________________________________

Am 14.11.2016 sind die Klassen 2DK, 2AK und die 2CK auf eine Exkursion ins Parlament gegangen. Im Zuge dieser Exkursion haben wir vieles über unser Parlament lernen können. Den Bürgern und Bürgerinnen ist es jederzeit und kostenlos gestattet, das Parlament zu besuchen. Das Parlament ist der zentrale Ort der Demokratie. Hier versammeln sich die Abgeordneten. Die Abgeordneten vertreten die Interessen der Bürger und Bürgerinnen. Theophil Hansen ist der Architekt des Parlaments. Ihm verdanken wir den griechischen Baustil. Die Statue vor dem Parlament ist Pallas Athene. Sie ist ein Symbolbild für die Demokratie und wacht mit der Siegesgöttin Nike über die Bürger und Bürgerinnen Österreichs. Die Demokratie wird auch als Herrschaft des Volkes genannt, denn jeder Wahlberechtigte ab den 16. Lebensjahr hat einen Einfluss auf unsere Politik. Nach dem Parlament teilten wir uns in kleine Gruppen auf und machten eine Schnitzeljagd durch einen Teil der Innenstadt, worin sich diverse historische Regierungsgebäude befinden. Nach der Schnitzeljagd haben wir eine kleine Präsentation über unserer Schnitzeljagd gemacht

Suhui YAN, 2DK

 

___________________________________________________________________________________

Am 11.01.2017 besuchte die 2 BK das österreichische Parlament, gelegen am Dr. Karl Lueger Ring, Wien 1. Im Rahmen der Führung vor Ort konnte ein umfangreiches Bild über die praktischen Abläufe in der österreichischen Gesetzgebung den Schülern und Schülerinnen vermittelt werden. Bedeutende Ereignisse der Vergangenheit wie z. B. die Einführung des allgemeinen Wahlrechts sowie der Abschluss des Staatsvertrages im Jahre 1955 uvm. wurden sehr beherzt den Schülern nahegebracht und deren Bedeutung für die Gegenwart aufgezeigt. Die enorme Wichtigkeit der Demokratie wurde den Schülern durch die Kurzvideos im Besucherzentrum gut präsentiert. Das Motto der ehemaligen Nationalratspräsidentin Mag. Barbara Prammer (verst. 2014) lautete: „Du musst dich entscheiden. Wenn du es nicht tust, dann verlasse ich dich!“ – Deine Demokratie

Abschließend wurde im Rahmen einer Schnitzeljagd ein Teil der historische Innenstadt erkundet und diverse Regierungsgebäude sowie bedeutende Denkmäler ausfindig gemacht.

Mag. Petra Schübl-Scherner

___________________________________________________________________________________

Die 2CK der VBS HAK/HAS Floridsdorf hat heute (24.4.) die Ehre ein ganz neues Planspiel bei der AK Wien als erste Testklasse auszuprobieren. Dank ihres Feedbacks wird das Spiel sicherlich ein großer Erfolg. Die Rettung der Welt kann auch Spaß machen! 🙂

___________________________________________________________________________________

Viel Spaß haben die Schülerinnen und Schüler der 2. JG bei der Wintersportwoche am Nassfeld!

___________________________________________________________________________________

Es war ein sehr cooler und informativer Workshop!

Am Dienstag, den 4. April, unternahmen wir als Klasse eine Exkursion in das Frauen- und Männergesundheitszentrum. Dort besuchten wir den Workshop „Liebe, Sex und Co“. Wir wurden in eine Mädchen- und eine Burschengruppe eingeteilt und besprachen Themen wie Vorurteile gegenüber Frauen und Männer oder typische Rollenverteilungen.

Nico Rabensteiner 1DK

5.4.2017

___________________________________________________________________________________

Capital Budgeting – Statische und dynamische Investitionsrechnung im Finale

Nach Einreichung der Diplomarbeit „Capital Budgeting – Statische und dynamische Investitionsrechnung und Trends“ bei dem Diplomarbeitswettbewerb der Fachhochschule Oberösterreich für Management Steyr kam gestern, am 05.April 2017, für das Schülerteam der Vienna Business School die frohe Nachricht: Thomas Satzinger (am Bild links), Matthias Hason (am Bild rechts) und Klara Weinhappl (am Bild in der Mitte) aus der 5 BK haben es von 29 Arbeiten unter die besten neun geschafft und sind am 21. April 2017 nach Steyr zum Finale eingeladen. Dort wird die Gruppe unter Begleitung ihres Projektbetreuers Tit-Univ.Prof. Dr.habil. DDr. Thomas Benesch eine Präsentation zu ihrer Arbeit halten. Danach wird das Siegerteam bekannt gegeben.

___________________________________________________________________________________

AUSSENHANDELaktuell: 7/2017, Seite 9

 ___________________________________________________________________________________

Special Olympics in Graz

Am 22.03.2017 fuhr die 4 BK zu den Special Olympics nach Graz, um die Eiskunstläufer und Eiskunstläuferinnen von der Eislaufvereinigung Favoriten lautstark zu unterstützen.

Bei den Special Olympics bekommen Menschen mit mentaler Beeinträchtigung die Chance, ihr Können unter Beweis zu stellen und sich mit anderen Athleten aus der ganzen Welt zu messen. Durch den Sport entdecken die Athleten und Athletinnen in sich neue Fähigkeiten und erleben ungeahnten Erfolg. Sie bauen Selbstvertrauen auf und lernen, dass Sie trotz Ihrer Beeinträchtigung zu großartigen sportlichen Leistungen fähig sind. Oft ist der Sport auch die Grundlage für eine positive Verbesserung ihrer Einschränkungen.

Doch nicht nur für die Sportler selbst ist dieses Event eine unbezahlbare Erfahrung. Auch wir als Zuschauer konnten unglaublich viele Erfahrungen mit nach Hause nehmen. Ein essentielles Ziel der Veranstaltung ist, die Akzeptanz und Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigung zu fördern. Denn Menschen mit mentalen Beeinträchtigungen werden noch immer nicht als vollwertiger Teil unserer Gesellschaft angesehen. Wir haben durch unseren Besuch in Graz gesehen, wie unglaublich herzlich, emotional und leidenschaftlich besonders diese Menschen sind. In den Augen der Athleten konnte man die Freude und die Rührung über die Plakate, die wir gestalten haben, sehen. Es besteht also kein Zweifel darin, dass Barrieren durch persönlichen Kontakt überwunden werden können. Schade ist es nur, dass nicht mehr Menschen die Chance ergreifen und sich diese wertvolle Veranstaltung live in der Halle ansehen.

Beeindruckend war auch das Showprogramm unseres Vereines. Gemeinsam präsentierten sie Unified Synchronized Skating (SYS). Die aus Spendengeldern finanzierten einheitlichen Dressen machten wirklich einen sehr professionellen Eindruck und das viele Training der Gruppe hat sich ausgezahlt. Sie zeigten eine sehr synchrone, flotte Interpretation des Radetzkymarsches.

Im Laufe des Tages waren wir Teil einiger sehr berührender Momente. Besonders der kleine Dominik aus Tirol, der sich so unglaublich über seinen zweiten Platz gefreut hat uns sehr bewegt. Er lief durch die Zuschauer und umarmte jeden der ihn gratuliert hat. Er war ebenso wie wir den Tränen nahe und hat sich überhaupt keine Gedanken darüber gemacht, dass noch jemand besser als er war. Einer unserer Schüler sagte berührt: „Wenn ich der Vater dieses Jungen wäre, wäre ich der stolzeste Vater der Welt“.

Unsere rote-weiß-roten Flaggen, die Transparente und das Mitklatschen zur Musik verhalfen unseren Athleten von der Eislaufvereinigung Favoriten zur Steigerung ihrer Leistungen in der Kür. Insgesamt konnten unsere sechs Athleten vier Medaillen ergattern. Wir haben vollsten Respekt vor dieser Leistung und gratulieren im Namen der Vienna Business School recht herzlich.

Sabine Wachutka

 

___________________________________________________________________________________

Rechercheschulung an der Universitätsbibliothek

Am 23. März 2017 nahmen die Marketing-SchülerInnen der 4. Jahrgänge der VBS Floridsdorf an einer Rechercheschulung in der Hauptbibliothek teil, wo sie das Angebot der Universitätsbibliothek Wien sowie Strategien der Literatursuche kennenlernten und auch gleich selbst ausprobieren konnten, wie man Online-Ressourcen sinnvoll nutzen kann.

Anschließend stand ein Rundgang durch die Räumlichkeiten am Programm. Außerdem gab es die Möglichkeit, sich auch gleich einen Bibliotheksausweis ausstellen zu lassen.

Betreuungslehrer: Hammer-Lang, Harnisch

___________________________________________________________________________________

Capital Budgeting goes Maturaprojekt-Wettbewerb

Am 24. März machte sich die Diplomarbeitsgruppe „Capital Budgeting“, bestehend aus Klara Weinhappl, Thomas Satzinger und Matthias Hason, gemeinsam mit ihrem Betreuungslehrer Thomas Benesch und Begleitung Sophie Stern, auf den Weg nach Villach im fernen Kärnten um am dortigen Maturaprojekt-Wettbewerb teilzunehmen. Nach einem ereignisreichen Tag können die Schüler eine erfolgreiche Teilnahme auf ihrem Konto verbuchen! (DDr. Thomas Benesch)

__________________________________________________________________________________

Im Debattieren die besten Schüler (Dein Bezirk März 2017)

___________________________________________________________________________________

Wie echte Kaffeehausliteraten: Schreibbegeisterte der 1ck am gestrigen Tag der Poesie im Café Central beim Dichten.

(Leonie, Nova, Felix, Alexa, Fabian und Qusai)

___________________________________________________________________________________

Fotoclub unterwegs auf der Suche nach neuen Motiven!

Zuerst ging es auf den Donauturm hoch hinauf. Durch die wetterbedingten Sturmböen entstanden viele lustige Fotos wie aus dem Windkanal, aber natürlich auch schöne Landschaftsaufnahmen. Danach folgten wir im Donaupark den Spuren der Frühlingsblumen…

____________________________________________________________________________________

BLINDVERKOSTUNG ÖFFNET HERZ FÜR OLIVEN!

Dieser Aussage konnten zwar nicht alle Teilnehmer des Ernährungsworkshops am 15. März 2017 von Frau Dr. Barbara Holstein zustimmen. Aber dafür fanden die Schüler und Schülerinnen der 1DK Floridsdorf  mit viel Freude und Engagement Antworten auf folgende Fragen:

Wie viel Zuckerwürfel stecken in Römerquelle Emotion?

Haben Soletti, Popcorn oder Nüsse einen höheren Fettanteil?

Wie viele Kniebeugen muss ich machen um einen Big Mac abzuarbeiten?

Wie kocht man einen Porridge und vor allem wie schmeckt der Brei?

Claudia Liebert

 


Special Olympics Fackellauf „Final Leg“ in Wien

Als Partnerklasse der Wiener Eiskunstläufer (Eissportvereinigung Favoriten), die kommende Woche an den „Special Olympics World Winter Games 2017“  (Austragungsort ist heuer Österreich!) teilnehmen, war die 4BK am 14. März 2017 vor Ort beim UNIQA Tower, um gemeinsam mit den Athleten das olympische Feuer zu begrüßen. Eine tolle Gelegenheit, das Motto der Weltwinterspiele „Heartbeat for the world“ live zu erleben!

Mag. Sabine Wachutka (Projektbetreuerin)

 


VBS Floridsdorf rockt den Debattier-Debütantencup in Mainz

Von 3. 3. – 5. 3. 2017 nahm zum ersten Mal ein österreichisches Schülerteam mit den österreichischen Schüler-Staatsmeistern im Debattieren, Klara Weinhappel, Sophie Stern und Gabor Gorondy am Debattier-Debütantencup der Gutenberg Universität in Mainz teil. Begleitet wurden die 3 Schüler der 5BK der VBS HAK/HAS Floridsdorf von Mag. Thomas Racher.

Das Team meisterte die schwierigen Themen mit Bravour und konnte, laut eigener Aussage, viele wertvolle Erfahrungen und detailliertes Feedback für die weitere „Debattierkarriere“ sammeln.

Sevcan Koc und Marija Maja Mitrovic 4BK

 

 

 

 

 


Special Olympics Verabschiedungsempfang

Am 9. 3. 2017 haben wir, die Projektmanagementgruppe der 4BK, mit Frau Professor Wachutka an einer Veranstaltung am Kinzerplatz teilgenommen. Die talentierten Eiskunstläufer der Eissportverein Favoriten haben sich kurz bei uns vorgestellt und haben sich über unsere Geschenke (Glücksbringer) sehr gefreut. Nachdem zahlreiche Fotos gemacht worden sind, wurde das köstliche Buffet eröffnet! Die Gäste haben auf einer Leinwand, die wir mitgebracht haben, viele Glückwünsche geschrieben und haben sich über unsere Idee sehr gefreut. Als Abschluss durften wir sogar ein paar Eiskunstläufer interviewen! Das hat natürlich sehr viel Spaß gemacht, sie näher kennenzulernen und wir freuen uns auf die Weltwinterspiele in Graz.

Sevcan Koc und Marija Maja Mitrovic 4BK


Übungsfirmenhausmesse am 1. 3. 2017 in der Vienna Business School Floridsdorf bedeutet:

  • gute Stimmung,
  • professionelle Präsentationen,
  • gewandte Verkaufsgespräche und
  • hohen Besuch.

So überzeugten sich der Präsident des Fonds der Wiener Kaufmannschaft KommR Helmut Schramm, der Präsident des Stadtschulrates Mag. Heinrich Himmer, Abteilungsleiter LSI Ernst Reiffenstein, LSI  Mag. Fred Burda,  MR Mag. Ingrid Weger und HR Mag. Walter Kaspar  von der Kompetenz der Schülerinnen und Schüler. Wir freuten uns auch über Gäste aus dem Schulzentrum Ungergasse, der VBS Akademiestraße und der VBS Augarten.

Das Resümee: Übungsfirmen = Kommunikation, Networking, Spaß und Big Business!

 

 

Übungsfirmen

 

 

 


Grösstes deutschsprachiges Debattierturnier
an der Vienna Business School Floridsdorf

Die Floridsdorfer Zeitung

 

 

 

 

 


Wir forschen am Shop der Zukunft

www-hubergestaltung-at_vbs_floridsdorf_b01

Arch. Mag. Ing Martin Huber (http://hubergestaltung.at/shop-der-zukunft/) als Projektauftraggeber, Jelena Djordjevic, Celina Kisielewski, Laura Schuhmann und Marija Tokic beschäftigen sich im Zuge ihrer Diplomarbeit an der VBS Floridsdorf mit der Fragestellung: „Online und Offline im Handel der Zukunft – Visionäre Shopgestaltung zur Steigerung der Kundenfrequenz.

www-hubergestaltung-at_vbs_floridsdorf_b03


Schulschach-Challenge 2016

schachturnier1 schachturnier2

Wir gratulieren den besten sechs:

Lukas Schwab (4bk), Ali Yilmaz (1bs), Tobias Ofner (2ck),
Marco Haase (4bk), Jerry Ibegbulem (3cs), Emre Dikici (3cs)


VBS Very Best Road Show

Am 14.10 2016 fand die „VBS Very Best Road Show“ im Donauzentrum statt. Die Schulband der VBS Floridsdorf „Business As Usual“ spielte in neuer Besetzung begleitend zur Werbung der VBS Infostände auf. Durch ihre akustischen Interpretationen diverser Pophits wurde das Laufpublikum zum Verweilen eingeladen und auf das vielseitige Angebot der Vienna Business Schools hingewiesen. Ganz nach dem Motto: Musik verbindet, Schule vermittelt.

schulband1 schulband2


Projekt im Gegenstand Projektmanagement

Spendensammelaktion am Elternabend der 1. Klassen für die Special Olympics Athleten der Eislaufvereinigung Favoriten durch ein Buffet und Verkauf von Glückskeksen und Glückssteinen

Spendenaktion


Projekt im Gegenstand Projektmanagement

VBS-Floridsdorf Schüler/innen werben für das Benefizkonzert zugunsten geistig beeinträchtigter Sportler der EVF


Lehrausgang der unverbindlichen Übung Fotoclub

(HAK 1. – 5 Jahrgang und HAS 1. – 3. Klasse)

Fotoclub unterwegs: Schüler/innen genießen die letzten Herbstsonnenstahlen im Bezirk am Marchfeldkanal und finden viele tolle Motive und Farbspiele zum Experimentieren mit der Kamera!


„MEET THE STUDENTS“ – Peek & Cloppenburgs Duales Bachelorstudium

Informationsveranstaltung im umgebauten amerikanischen Schulbus vor der Schule.
  • Wann: Freitag, 7.10.2016, 11:30 – 12:30 Uhr
  • Worum geht’s: Das Duale Bachelorstudium von P&C: https://www.youtube.com/watch?v=CJymQObvtKg
  • Wer kommt: Duale Studierende von P&C sowie Ansprechpartner aus dem Personalbereich gerüstet mit Infomaterialien und Give Aways
  • Für wen: Angehende Maturanten der 4. und 5. HAK-Klassen

 _______________________________________________________________

„Fast Track“ bei der „Goldenen Jetti 2016“. Herzlichen Glückwunsch an die Marketinggruppe des 3. JG der #vbsfloridsdorf und die runprosale GmbH mit Herrn Roland Pranz!

Das Projekt ist eine von 3 Einreichungen, die in der Kategorie „Körper & Geist“ im Rahmen des Sommerfestes der Wiener Tourismus- und Freizeitwirtschaft dem Publikum und den Medienvertretern präsentiert wurde.

_______________________________________________________________

Espanol bajo el sol J

Wie Spanisch lernen noch mehr Spaß macht: Die Spanischgruppen des 4. Jahrganges der www.vbs.floridsdorf.at schicken muchos saludos desde Alicante y Valencia.

_______________________________________________________________

Verona – ein besonderes Erlebnis der Sprachguppen der 4. JG VBS Floridsdorf

Natürlich standen auch die Besichtigung der Arena und der Balkon von Julia auf dem Programm.

IMG_9214

_______________________________________________________________

SPRACHREISE ST. PETERSBURG

Es war ein warmer Morgen Ende Juni, als wir uns voller Vorfreude und Aufregung am Flughafen Wien Schwechat einfanden. Das monatelange Warten hatte endlich ein Ende. Während der nächsten Woche würden wir unser gewohntes Klassenzimmer am Rande Wiens gegen eine Sprachschule im Herzen Sankt Petersburgs tauschen. Eine mehr als willkommene Abwechslung.

Nach einem kurzen und ereignislosen Hinflug wurden wir am Flughafen St. Petersburg von unserem Sprachschulleiter namens Stas empfangen. Nach der anfänglichen Begrüßung brachte Stas uns zu seinem Minivan, um uns bei den jeweiligen Gastfamilien abzuliefern. Während dieser Fahrt wurden uns allmählich die Dimensionen dieser 5–Millionen-Einwohner-Metropole bewusst.

Bei den Gastfamilien angekommen, hatten wir nun etwas Zeit, um uns einzurichten, die heimischen Mitbringsel zu überreichen und erste Gespräche mit unseren Gasteltern zu führen. Dies gelang, zu unserer Überraschung, trotz unserer moderaten Russischkenntnisse wesentlich besser als gedacht.

Die Gastwohnungen selbst waren sehr zentral gelegen, geräumiger als erwartet und hatten sogar Wifi- Zugang. Dies war sehr überraschend, da unsere Gasteltern meist zum „älteren Semester“ gezählt werden konnten.

Nachdem wir unsere Eltern über unserer Ankunft informiert hatten, war es Zeit für den ersten Stadtrundgang. Schon nach den ersten paar hundert Metern überquerten wir eine der über 300 Brücken der Stadt. Sankt Petersburg liegt an der Newa, welche die gesamte Stadt mit ihren Dutzenden Kanälen durchzieht. Einige der großen Newabrücken sind sogar Zugbrücken und werden nächtlich für den Schiffsverkehr geöffnet. Dieser Vorgang ist für Besucher der Stadt durchaus eindrucksvoll und ist daher für fast alle Touristen ein Fixpunkt bei der Stadtbesichtigung. Nun wurde uns auch klar, warum die Stadt Venedig des Nordens genannt wird.

Sehr beindruckend war auch die Architektur der Stadt, bei der die verschiedensten Baustile Europas vermischt wurden. Stellenweise kam es einem fast so vor, als würde man über die heimische Ringstraße und nicht durchs 2000 Kilometer entfernte Russland schlendern.

Da wir am Ankunftstag nur kleine Snacks gegessen hatten, kehrten wir bald in eines der vielen und meist kostengünstigen Restaurants der Stadt ein. In diesen aßen wir, trotz anfänglicher Vorbehalte, klassische russische Speisen wie Pelmeni (mit Fleisch gefüllte Teigtaschen) und Blini (mit Allerlei gefüllte, russische Palatschinken) und wurden dabei nicht enttäuscht.

Schon langsam neigte sich der Tag dem Ende zu, jedoch war von Dunkelheit weit und breit nichts zu sehen. Dies lag an den Weißen Nächten, einem Naturphänomen, bei dem die Sonne täglich nur für kurze Zeit untergeht, so dass es auch nachts dämmrig oder hell ist. Ein ohne Zweifel faszinierender Anblick!

Die nächsten Vormittage verbachten wir in der Sprachschule Extra Class, wo wir meist vom Sprachschulleiter Stas persönlich unterrichtet wurden. Dieser war überaus kompetent und hatte neben perfekten Sprachkenntnissen in mehreren Fremdsprachen auch eine Menge Humor und geschichtliches Hintergrundwissen. So machten wir durchwegs gute Fortschritte, konnten unseren Wortschatz spürbar erweitern und erhielten am Ende der Woche sogar ein Zertifikat, welches uns das Sprachniveau „A2+“ bescheinigte.

Natürlich ließen wir auch die Nachmittage nicht ungenutzt. Jeden Tag nach der Schule erwartete uns ein neues, interessantes Programm, welches uns in die verschiedensten Winkel Sankt Petersburgs führte und bleibenden Eindruck hinterließ.

So besichtigten wir neben der Isaakskathedrale die weltbekannte Eremitage mit ihren vielen Kunstschätzen, die Peter-und-PaulFestung, die das historische Zentrum der Stadt darstellt, auch das dem Versailles ähnliche Schloss Peterhof mit seiner pompösen Parkanlage. Diese beindruckte vor allem mit ihren über 150 einzigartigen Springbrunnen.

Ebenfalls am Programm stand ein Ausflug nach Puschkin zum Katharinenpalast, wo wir neben der Besichtigung unzähliger Prunkräumen auch die Möglichkeit hatten, das berühmte Bernsteinzimmer einmal live zu erleben.

Ein weiteres besonderes Highlight der Reise waren die Scharlachroten Segel. So nennt sich die größte Feier für Schulabsolventen in Russland. Der Höhepunkt dieses Festes ist, neben einem Konzert (welches leider nur von russischen Schülern besucht werden konnte), ein rotleuchtendes Segelschiff, welches nachts unter den Blitzen eines riesigen Feuerwerks die Newa entlang segelt. Ein wunderschöner Anblick, der jährlich mehr als eine Million Menschen in die Stadt lockt.

Die letzten Stunden unserer Reise nutzten wir, um für unsere Liebsten zu Hause ein paar kleine Souvenirs zu kaufen und uns noch ein letztes Mal bei unseren Gastfamilien zu verabschieden, ehe es schweren Herzens Richtung Heimat ging.

Am späten Nachmittag saßen wir wieder im Flieger nach Wien. Wir waren übermüdet von den weißen Nächten, randvoll von neuen Eindrücken und freuten uns darauf, das Erlebte mit unseren Familien zu Hause zu teilen. Es war sicher nicht das letzte Mal, dass einige von uns diese Stadt besuchten.

Autor: Andreas STAMPFER, 5 AK

_______________________________________________________________

Salut de la Cote d´Azur

Die 4abck der VBS Floridsdorf sendet sonnige Grüße von der Sprachreise nach Cannes….und das Lernen kommt natürlich auch nicht zu kurz!

_______________________________________________________________

Modena gefällt allen!!!

Die Italiener der VBS Floridsdorf schicken Grüße von der Besichtigung der Essigproduktion in der wunderschönen acetaia Malpighi – Verkostung inklusive.Der Traubenmost wird 30 Stunden gekocht.

_______________________________________________________________

Gratulation an unsere Absolvent/innen der 5. Jahrgänge:

9 Ausgezeichnete Erfolge inkl. Top Performerin Sandra Krammer und 16 Gute Erfolge

Bereits bei den schriftlichen standardisierten Arbeiten konnten unsere Schüler/innen ihr Können beweisen,  so z. B. mussten von 87 Kandidat/innen nur 3 zur Kompensationsprüfung aus Mathematik antreten.

5BK_2015_16_klein

 

 

 

5DK_2015_16_neu

 

 

 

 

 

 

 

5AK_2015_16_neu

 

 

 

 

 

 

5CK_2015_16_neu

_______________________________________________________________

Gratulation an unsere Absolvent/innen aus der HAS:

5 Ausgezeichnete Erfolge und 7 Gute Erfolge

3CS_2015_16_neu

3BS_2015_16_neu

3AS_2015_16_neu

__________________________________________________________________________

Sandra Krammer, 5BK – Top Performerin der VBS-Floridsdorf

Sandra_Krammer_neu

 

 

Wir gratulieren herzlich der besten Absolventin der VBS HAK Floridsdorf.

Dieses Ehrenzeichen wird vom Fonds der Wiener Kaufmannschaft verliehen.

 __________________________________________________________________________

Exkursion zu Schokoladen Zotter & zur Riegersburg am 23.6.16 (1DK mit Prof. Riepl & Prof. Hartl)

Nach einem kurzen aber sehr informativen Film über die Firma Zotter durften wir hunderte Schokoladensorten probieren und uns von der Qualität der Produktpalette überzeugen. Danach ging es weiter auf die Riegersburg, wo wir viel über die Geschichte der Burg erfuhren. Alles in allem war es ein wunderbarer Tag trotz der Hitze.

IMG_5226

 

__________________________________________________________________________

„Unserer schmeckt ja besser als der bei Mc Donalds!“

Mit prall gefüllten Einkaufstaschen besuchte die Ernährungsberaterin Frau Dr. Holstein die Schülerinnen und Schüler der 2DK.  In einem Stationenbetrieb beschäftigten sich die Teenager nicht nur mit der Ernährungspyramide sowie dem Zuckergehalt diverser Produkte, sondern mixten auch verschiedene „Smootheys“.

Den Höhepunkt des workshops bildete die Station „Wir machen einen gesunden Burger“.  Mit viel Spaß am Kochen und noch mehr Freude beim Verspeisen, endete das Experiment „Kann ein gesunder Burger schmecken?“

Claudia Liebert, 23.6.2016

 

__________________________________________________________________________

HASFlo-Projektrevue 2016 am 19. Mai 2016 – Vorhang auf für 21 Projekte

So hieß es am 19. Mai, denn da präsentierten die SchülerInnen der Abschlussklassen der Handelsschule die Projekte an denen sie ein Jahr lang gearbeitet hatten.

Durch das Programm führten Lukas Chaur und Zarema Suleymanova. Unter der bewährten Leitung von Frau Prof. Moretto erlebten unsere Gäste einen informativen und unterhaltsamen Abend. Besonders gefreut haben wir uns über den Besuch der vielen Projektauftraggeber.

Der Abend klang mit einem vom Fonds der Wiener Kaufmannschaft und der Raiffeisenbank gespendetem kleinen Sekt- und Brötchenbuffet aus. Ein großer Dank auch an die SchülerInnnen der 2cs, die das Buffet betreuten.

__________________________________________________________________________

FIRI-Zertifikatsverleihung am 15.6.2016

Firi

__________________________________________________________________________

Sportwoche der 1BS & 1CS am Faakersee (6.-10.6.16 mit Prof. Filz, Prof. Krejci & Prof. Schmidt-Rochhart)

__________________________________________________________________________

Lehrausgang ins Planetarium Wien am 3.6.16 (1BK, 2AK, 2AS & 2CK mit Prof. Danzinger, Prof. Kisch & Prof. Pongracz)

Das Thema der Veranstaltung war „Geheimnisse des Südhimmels“. Wir erlebten eine astronomische Blitzreise auf die Südhalbkugel der Erde zu Sternbildern, die von Europa aus nicht zu sehen sind. Das berühmteste ist wohl das Kreuz des Südens. Aber auch die beiden Magellanschen Wolken – Zwerggalaxien als Begleiter unserer Galaxis – kann man von der Nordhalbkugel aus nicht erkennen. Anhand dieser „Nebel“ wurden die Entstehung und das Vergehen von Galaxien, aber auch von unterschiedlichen Sternen erläutert.

Die Vorführung berichtete in einem großen Bogen über die Strukturen des Universums, einschließlich der „Dunklen Materie“ und der „Dunklen Energie“. Trotz dieser etwas sperrigen Ausdrücke war die Aufbereitung und Darstellung des Themas durchaus verständlich und interessant.

Eine Kuriosität am Rande: Einigen Schülerinnen wurde es durch die Drehung des Himmelsgewölbes leicht schwindlig, doch erholten sie sich beim anschließenden gemeinsamen Ausgang ins Grüne des Praters schnell.

Planetarium

__________________________________________________________________________

Ereignis: zweite österreichische Staatsmeisterschaften im Debattieren für Schüler – 3.6.2016 – TGA/AK Wien (Prof. Lamprechter)

Teilnehmerteams: 12, Anmeldungen von 5 Bundesländer

Die Teams der VBS HAK/HAS Floridsdorf konnten einen sensationellen Erfolg bei den 2. Staatsmeisterschaften im Debattieren erringen. Sie schafften nicht nur die erfolgreiche Titelverteidigung mit der Eroberung der ersten beiden Plätze, sondern dürfen Österreich auch bei einem Internationalen Turnier vereten.

Gratulation den Österreichischen Staatsmeistern im Debattieren: Sophie Stern, Feldmann Michael, Karin Pfeifer und Gabor Gorondy

Debattierclub (141) neu

__________________________________________________________________________

Wie im Urlaub – mit der VBS Floridsdorf (30.5.-3.6.16)

Hier ein paar Eindrücke einer super tollen Sportwoche der 3. Jahrgänge HAK am Presseggersee / Hermagor

 

__________________________________________________________________________

Fussballerinas

Heuer nahmen die Mädchen der 2BCK erstmals am Fussballerinas-Projekt des ASVÖ teil. Die Mädchen hatten im Schuljahr 2015/16 insgesamt 15 Einheiten, in denen fussballerische Grundkenntnisse trainiert wurden. Im Training wurde an technischen Skills, Taktik und Beinarbeit gearbeitet, und unsere Mädchen waren stets mit Ausdauer dabei.

Im Rahmen des Trainings und aufgrund der besonderen Qualität von Teamsportarten wird durch Übernahme von verschiedenen Rollen und Aufgaben im Team, sowohl die Kommunikations-, Kooperations-, Konflikt- als auch Kritikfähigkeit erprobt. Zusammenhalt, Fairness, respektvoller Umgang und Wertschätzung sind hierbei die Schlüsselworte. Gegen Ende des Schuljahres wird es noch ein Abschlussturnier (auf der ASVÖ-Wien Sportanlage) geben, bei dem alle Manschaften der teilnehmenden Schulen gegeneinander antreten. Dort dürfen sie ihr Können unter Beweis stellen, vor allem aber geht es um Fairplay und Teamgeist.

________________________________________________________________________________

Besuch des Geographischen Instituts der Universität Wien  am 23.5.16 (Prof. Lamprechter)

Am 23.5. besuchte die 2CK das Geographische Institut der Universität Wien. Die Klasse konnte neben modernsten 3-D Globen auch zukünftigen LehrerInnen Tipps für Ihren Unterricht mitgeben.

________________________________________________________________________________

VBS Ball im Wiener Rathaus am 20.5.16

Hier ein paar Eindrücke von einer rauschenden Ballnacht …

VBS_Ball16_0057

 ________________________________________________________________________________

Workshop Theatermuseum – Romeo und Julia im Rampenlicht (20.5.16 mit Prof. Kopf)

Romeo und Julia 2

 

________________________________________________________________________________

Welcome to the World of Business – English in Action Week (9.-13.5.16  – 1CK & 2CK – Prof. Mangold)

As last year our class the 2ck had the pleasure to work with the English in Action team from Great Britain. From May 9th to 13th we learned a lot about the English Business World. The program for this week was that we had to come up with an unique business idea and write a short business plan.
Julia Czachor 2ck

2016-05-13-PHOTO-00007795________________________________________________________________________________

Besuch im Integrationshaus am 4.5.16 (1BK & 2CK mit Prof. Müller)

Auf dem Weg zum Integrationshaus haben wir zwei Schülerinnen verloren. Ein paar Telefonate und Minuten später sind sie aber wieder aufgetaucht.

Im Wiener Integrationshaus wurden uns viele Dinge erklärt, zum Beispiel der Unterschied zwischen Migration und Asyl. Die Präsentation war sehr interessant und wir lernten ziemlich viel Neues, vor allem über das Haus, eine erfolgreiche Einrichtung zur Integration von Asylwerbern und Flüchtlingen. Ziel des Integrationshauses ist es, die Bewohnerinnen und Bewohner dabei zu unterstützen, sich in der neuen Umgebung zurecht zu finden, das heißt Deutsch zu lernen, Arbeit und Wohnung zu finden und so möglichst schnell einen Beitrag zu unserer Gesellschaft zu leisten. Dieses Ziel erreicht das Integrationshaus auch und zeigt so, dass Integration klappt, wenn sie vernünftig organisiert wird.

Nach der Präsentation hat uns einer der Mitarbeiter durchs Haus geführt. Wir waren sogar in einer „Wohnung“ und sahen wie die Menschen wohnen. Am Ende erfuhren wir, wie viel der Betrieb so eines Hauses kostet und wie man dafür aufkommt.

Danach verabschiedeten wir uns und machten uns auf den Rückweg in die Schule, nicht ohne etwas zu essen.

lehrausgang_integrationshaus_bild

________________________________________________________________________________

Verleihung der QM-Zertifikate am 3.5.16 (Prof. Holzer)

Im vergangenen Schuljahr 2015/16 haben unsere Übungsfirmen Cheerio Vino (4CK), Cheerio Energy (4AK), Cheerio Choc (4CK) und Bellissima (4BK) die Zertifizierung mit nahezu 100% bestanden! Im Rahmen des Zertifikats mussten sich die Schüler in Bereichen wie Plan-GuV, Soll-Ist-Vergleich, Werbeplan und Verkauf an schulexterne ÜFAs beweisen.

  • Cheerio Vino Getränkehandel GmbH bietet Weine an, die Partnerfirma ist die Hofkellerei Stiftung Fürst Liechtenstein
  • Cheerio Energy handelt mit Erfrischungsgetränken, die Partnerfirma ist die Vöslauer Mineralwasser AG
  • Cheerio Choc GmbH verkauft Manner Produkte, die Partnerfirma ist dementsprechend die Josef Manner & Comp. AG
  • Bellissima HandelsgesmbH vertreibt Pflegeprodukte, die Partnerfirma ist der Nivea Club

Am 3.5.2016 wurden im Austrian Standards Institute in Wien traditionellerweise die QM-Zertifikate an die Übungsfirmen-Teams unserer Schule vergeben.
Diese sind bis 30.6.2018 gültig. Aktuell sind etwa 35 % aller Wiener Übungsfirmen im Besitz eines gültigen Zertifikats, daher ist es sehr lobenswert, dass alle Übungsfirmen der VBS HAK Floridsdorf derzeit zertifiziert sind!

Dr. Grün sprach in seinem Beitrag über die „Standardisation Bridge“, Andrea Gintenstorfer ging den „Selfies“ auf den Grund, Susanna Weiss zeigte Highlights der Wiener Übungsfirmen-Messe, Susanne Szemler und Beate Tötterström gaben einen Überblick über den Ablauf der QM-Zertifizierung.

Bei der anschließenden Überreichung der Zertifikate durch Herrn LSI Mag. Burda präsentierte sich jede VBS-Übungsfirma mit einer Folie und gab so einen Überblick über die Vielfalt der Geschäftstätigkeiten.

Autoren d. Artikels: Valerio Hetlinger & Bernd Schiffer

3717_large

________________________________________________________________________________

Merkur Award am 3.5.16

Anbei unsere Gewinnerbeiträge unserer Schule beim Merkur Award:

Best graduate of the year: Andreas Hauke

https://www.youtube.com/watch?v=QFRzviqqwds&index=1&list=PLQf-X9cYSdo10K0Edg5MohHmLPdPG1lKO

Best innovative projekt: Refugees welcome  – 4bk  mit Frau Prof. Böhm

https://www.youtube.com/watch?v=fkJKlvDPTtE&list=PLQf-X9cYSdo10K0Edg5MohHmLPdPG1lKO&index=6

Zur Bildergalerie:

https://www.vbs.ac.at/events/vbs-merkur-award-2016/

________________________________________________________________________________

Was Sie schon immer über Psychologie wissen wollten … 3CS im Sigmund Freud Museum am 2.5.16 (Prof. Kopf)

Mit einer Zigarre in der Hand kennt man ihn, Träume hat er erforscht und die menschliche Seele wollte er ergründen. Weltweit ist er einer der bekanntesten Österreicher- die Rede ist von Sigmund Freud. Anfang Mai besucht die 3cs die ehemalige Praxis und Privatwohnung des berühmten Psychologen im 9. Bezirk in der Berggasse 19.

O-Töne der SchülerInnen:

„Es waren wirklich tolle Sachen zu sehen. Sehr spannend, weil es alte Sachen sind, die man noch besichtigen kann.“

„Leider konnten wir nicht die berühmte Couch von Sigmund Freud sehen, weil er sie nach London mitgenommen hat.“

„Der Ausflug war eine nette Abwechslung zum normalen Unterricht. Das Museum war etwas klein, dementsprechend gab es nicht so viel zu sehen.“

„Es war eine nette Idee, dass wir diesen Ausflug gemacht haben. Man hat vieles dazu gelernt und viele Eindrücke von seinem Leben erfahren.“

„Es war ein schöner Einblick in das Leben von Sigmund Freud. Seine Lebensgeschichte ist doch eine sehr abwechslungsreiche.“

Sigmund Freud 1

________________________________________________________________________________

VBS Floridsdorf zu Gast bei Demner, Merlicek & Bergmann (Prof. Hammer-Lang & Prof. Harnisch)

Am 26.04.2016 haben wir, die Marketinggruppen der 3. Jahrgänge der VBS Floridsdorf, die Werbeagentur Demner, Merlicek & Bergmann besucht. Dies ist eine unabhängige, inhabergeführte Agentur, die laut Effie-Ranking die effizientesten Kampagnen im gesamten deutschsprachigen Raum macht; ein Drittel der Kunden von dmb sind Marktführer.  Im 6. Bezirk angekommen wurden wir freundlich begrüßt und in einen großen Konferenzraum geführt. Ein Mitarbeiter von dmb stellte sich vor und begann damit, uns das Unternehmen mit einer Powerpoint-Präsentation etwas näher zu bringen. Wir waren alle überrascht, dass dmb so viele der bekannten Werbespots der letzten Jahre produziert hat. Sehr interessant fand ich u. a. die Informationen zum Testimonial von Merkur bzw. warum sie nach 27 Jahren von Mr. Anonym, dem strengen schwarzen Mann, der alles auf Qualität prüft, zu dem freundlichen, unbeschwerten „Fränz“ (wie „Freunde“) gewechselt sind. Statt anonymer Strenge, Kontrolle und Disziplin setzt Demner, Merlicek & Bergmann mit dem Claim „So macht man sich Freunde“ einen Schritt in Richtung Emotionalisierung, Genuss und Lebensfreude. Außerdem wurde uns erklärt, worauf genau die Kunden bei welchen Produkten achten und wie man diese dazu bringt bestimmte Produkte zu kaufen. Wir durften auch einen Blick hinter die Kulissen der neuen Darbo-Werbung werfen, und uns wurde erst so richtig bewusst, wie lange man eigentlich für diesen kurzen Spot drehen musste und wie viele Personen daran beteiligt waren. Abschließend lässt sich sagen, dass uns allen dieser Lehrausgang sehr gut gefallen hat und wir Werbung von nun an mit anderen Augen betrachten werden.

Autorin d. Artikels: Lena Klempirz, 3BK

________________________________________________________________________________

VBS Floridsdorf lädt ein: „Debattierclub erleben, heißt Demokratie erleben“

Wann? 25.04.2016, 15.00 – 18.00 Uhr

Ort: Vienna Business School, Festsaal 3, Franklinstraße 24, 1210 Wien

ReferentInnen: Dr. Heliane Böhm-Haschek, Mag. Stefan Lamprechter

Zielgruppe: Lernende (auch für externe SchülerInnen, Kinder und Jugendliche)

Der beste Weg Demokratie zu lernen, ist darüber zu streiten! Demokratische Prozesse und Werte kann man nicht auswendig lernen. Ihre Entfaltung benötigt eine Mischung aus Zuhören, überzeugender Argumentation und der Bereitschaft, aufeinander einzugehen. Der SchülerInnen-Debattierclub der Vienna Business School Floridsdorf bietet an diesem Nachmittag die Möglichkeit für interessierte Jugendliche, an einer Debatte zum Thema Demokratie teilzunehmen.

Hier finden Sie den Link zur Veranstaltung.

AT_2015.indd

________________________________________________________________________________

Prunksaal österreichische Nationalbibliothek am 14.4.16 (2DK mit Prof. Kopf)

Marmor, Fresken, Bücherschränke, Geheimtüren- das ist die besondere Atmosphäre, die im Prunksaal der österreichischen Nationalbibliothek herrscht. Am 14. April besucht die 2dk den Prunksaal. Der Bau der Bibliothek geht auf Kaiser Karl VI. zurück und beeindruckt die Besucher und Besucherinnen durch seine barocke Pracht auch Jahrhunderte nach dem Bau noch. Circa 200.000 Bücher sind dort versammelt, die nicht nur besehen, sondern auch ausgeliehen werden können. Prinz Eugen von Savoyen war ein außerordentlicher Bücherliebhaber und trug mit 15.000 Büchern zur kostbaren Sammlung bei. Der Prunksaal zählt zu den schönsten historischen Bibliotheken weltweit und lässt Bücherherzen höher schlagen. Empfehlung!

________________________________________________________________________________

Besuch der ÜFA-Messe im Wiener Rathaus  (2CS mit Prof. Gerschner & Prof. Holzer)

Am 06.04.2016 besuchten wir, die Schüler/innen der 2CS, die ÜFA-Messe im Wiener Rathaus. Die Exkursion erfolgte mit unseren Professorinnen Mag. Holzer, die mit ihren Übungsfirmen schon vor Ort war und Mag. Gerschner aus dem Fach Kundenorientierung und Verkauf (KOV). Die Klasse traf sich um 11:45 Uhr in der Aula der VBS Floridsdorf. Unser Ziel war das Rathaus. Die Fahrt mit der U-Bahn dauerte ca. eine halbe Stunde.

Dort angekommen bekamen wir unseren Arbeitsauftrag, den wir in Kleingruppen durcharbeiten mussten. Der Arbeitsauftrag musste spätestens bis 15:30 Uhr bei Frau Prof. Mag. Gerschner abgegeben werden. Der Arbeitsauftrag bestand teils aus Verkaufsgesprächen, Standbeurteilungen und Kontakt- bzw. Einkaufslisten. Die Gruppen machten sich auf den Weg, Verkaufsgespräche zu führen. Die Dekoration der Stände war gut durchdacht, was auch Auswirkung auf unsere Beurteilung hatte. Die Freundlichkeit und das Engagement hatte ebenfalls Auswirkung auf unsere Beurteilung des Verkaufsgesprächs. Was ebenso positiv auffiel, waren die tollen Gewinnspiele der jeweiligen Übungsfirmen.

Als der Arbeitsauftrag erledigt war, gaben wir ihn den Professorinnen ab und konnten nach Hause gehen oder eventuell den Nachmittag dort verbringen. Uns persönlich hat die Exkursion sehr gefallen, weil wir mit anderen Schulen, sowie mit Schulen aus anderen Ländern kommunizieren konnten.

Autorinnen des Artikels: Zeynep Yilan, Tamara Markovic

________________________________________________________________________________

Übungsfirmenmesse im Wiener Rathaus am 6.4.2015

(3. & 4.JG HAK, 2. & 3. Kl. HAS mit  Prof. Meier, Wachutka, Holzer, Stiebellehner, Zankl, Grosshans & Harnisch)

Mehr als 90 Übungsfirmen aus Österreich aber auch aus dem Ausland nahmen als Aussteller an der diesjährigen Übungsfirmenmesse im Wiener Rathaus teil und fast 10% davon stammen aus unserer Schule, der VBS-Floridsdorf! Bellissima, Cheerio Champagne, Cheerio Choc, Cheerio Energy, Cheerio Gastro, Cheerio Vino, LeLivre Wibu und Sweetz überzeugten mit attraktiven Produktpräsentationen und professionellen Verkaufsgesprächen auf Deutsch und Englisch. Schülerinnen und Schüler der 3AS, 3Cs sowie die gesamten 4.Jahrgänge agierten als Messepersonal und überzeugten durch Freundlichkeit und Fachkenntnis.

Zahlreiche Besucher bewunderten die kreativ gestalteten Stände unserer Übungsfirmen. Erstmals wurden – initiert von der 4BK – auch ganz junge Besucher nämlich Volksschulkinder mit ihren Lehrern zu dem Event eingeladen, um ihnen das bunte Messetreiben vorzuführen und sie daran teilhaben zu lassen.

Aber auch die 2. und 3. Klassen der Handelsschule, die nicht selbst ausstellten, sowie alle 3.Jahrgänge besuchten mit ihren Professorinnen dieses Event, das auch durch seinen schönen Rahmen im großen Festsaal des Rathauses überzeugte.

Gelernt wurde vieles:

  • der Standaufbau und die Dekoration erfordert genaue Planung und Beschaffung geeigneter Materialien
  • Einkaufen und Verkaufen erfordert Wissen und Verhandlungsgeschick
  • wie kommt unser Produkt auf kleinstem Platz ganz groß raus
  • wer den ganzen Tag steht braucht geeignetes Schuhwerk
  • das Lächeln darf nie einfrieren
  • es gibt keine dummen Fragen nur wissbegierige Kunden
  • nach „Ladenschluss“ stehen noch Aufräumungsarbeiten an
  • ….

Aber auch: Messen bedeuten Kommunikation, Networking, Spaß und Big Business!

________________________________________________________________________________

Nivea Haus – Projekteinschulung am 4.4.16 (4BK mit Prof. Wachutka)

Kurz vor der Übungsfirmenmesse im Wiener Rathaus am 6. April 2016 war die Übungsfirma Bellissima HandelsgesmbH zu Gast bei ihrem Partner, dem Nivea Haus.

Um perfekt vorbereitet in die Verkaufsgespräche auf der Übungsfirmenmesse zu starten, erhielten alle Mitarbeiter der Übungsfirma eine ausführliche Produkteinschulung. Das gesamte Sortiment der Übungsfirma Bellissima HandelsgesmbH wurde im Detail von Martina Krikawa (verantwortlich für den Nivea Club) erklärt und wir konnten alle Produkte ausgiebig testen. Mit vielen Hintergrundinformationen, Verkaufsargumenten, Produktproben und Nivea-Dekomaterial kann die Übungsfirmenmesse in Wien nur noch ein Erfolg werden!

________________________________________________________________________________

Gesundheits- und Energie-Coaching

Am 31.3.2016 fand das zweite Lehrer/innenseminar des Schuljahres zum Thema „Bewegen wir die Schule“ statt. Frau Dr. Altmann zeigte der Lehrerschaft „Brain Gym“ Übungen für die Klasse und unser Referent, Buchautor u. Lehrer Ludwig Szaga Doktor (http://www.peak1.at/index.html) lud zum „Gesundheits- und Energie-Coaching“ ein. Damit das Lernen leichter wird :-).

________________________________________________________________________________

Klassenfahrt München – 3ABCS  vom 16.-18.3.16 (Prof. Großhans, Prof. Rauchwarter, Prof. Fiala)

Bei der tollen Abschlussfahrt der 3.Klasse Handelsschule VBS Floridsdorf nach München bekamen die zukünftigen AbsolventInnen unter anderem spannende Einblicke in die Welt von BMW, Bayern München und konnten gleich ihr schauspielerisches Talent beim Besuch der Bavaria Filmstudios unter Beweis stellen!

________________________________________________________________________________

„Jugendarbeitslosigkeit“ – 4BK im Haus der Industrie

Die 4BK der VBS Floridsdorf nahm am 16.3.2016 in Begleitung von Frau Prof. Böhm-Haschek an einer Podiumsdiskussion der LSV Wien im Festsaal des Hauses der Industrie zum Thema „Jugendarbeitslosigkeit“ teil. Diskutiert haben 5 Sprecher der Parteien des Wiener Landtages, die die Ansichten ihrer Partei zu diesem Thema darlegten.

 

________________________________________________________________________________

Fotoausstellung im Novomatic Forum – 4.3.2016 (Prof. Wachutka) 

Von den Profis lernen…

Die Ausstellung zeigte wirklich beeindruckende Fotos, die viele Diskussionen anregten. Einerseits diskutierten wir über die Entstehung der Bilder und Absichten des Fotografen, andererseits über die zugrundeliegende Technik. Natürlich war auch die Frage „Photoshop ja oder nein bzw. wie stark?“ ein großes Thema.

____________________________________________________________________________________

Volksschule Lavantgasse zu Besuch in der VBS Floridsdorf (4BK mit Prof. Wachutka & Prof. Meier)

Am 29.2.2016 waren noch sehr junge Schüler/innen bei uns zu Gast, um kaufmännische Inhalte in der VBS Floridsdorf zu lernen. Die beiden Projektklassen der OVS Lavantgasse des EU-Pilotprojektes YouthStart (Entrepreneurship-Projekt) besuchten als Ergänzung zu den Entrepreneurial Challanges unsere Schule.

Mit viel Neugierde absolvierte die 3A und 3C der Volksschule Lavantgasse (21. Bezirk – Nordrandsiedlung) unter anderem eine Rätselralley durch alle Abteilungen der Übungsfirma Bellissima Handelsgesellschaft mbH. Vom Briefkuvert beschriften, Nivea Produkte testen (Marktforschung), Erlagschein ausfüllen, Englische Begriffe lernen, Organigramm legen bis hin zur Verbuchung von Geschäftsfällen durften die Schüler/innen in jeder Abteilung typische Aufgaben selbst testen. Außerdem gab es für Sie einen Workshop zum Thema Zahlungsarten (Barzahlung – Bankomatkarte – Kreditkarte) und zum Thema Kaufvertrag. Vor allem die Geschäftsfähigkeit wurde genau unter die Lupe genommen. Vorbereitet wurden der Stationenbetrieb und die Workshops von der 4BK im Rahmen der Übungsfirma. Die Schüler/innen wurden auch liebevoll von den beiden Übungsfirmengruppen dieser Klasse betreut.

Nachdem nun die beiden Volksschulklassen gut auf die Übungsfirmenmesse im Wiener Rathaus vorbereitet sind, freuen wir uns auf ein Wiedersehen bei diesem Event. Da werden dann die 4BK gemeinsam mit den Volksschüler/innen die Messestände erkunden.

____________________________________________________________________________________

2BK im Haus des Meeres (Prof. Kisch & Prof. Gaar)

Am 25.2.2016 begab sich die 2BK gemeinsam mit Prof. Kisch und Prof. Gaar ins Haus des Meeres. Dort konnten die SchülerInnen mittels Fragebogen die Welt der Tiefsee erkunden. Hunderte Arten konnten besichtigt werden, zu den Höhepunkten zählten Haie, Riesenschlangen, exotische Echsen, ein Krokodil, ein Krake, freilaufende Affen, Flughunde und allerlei Getier wie Gottesanbeterinnen und Pfeilgiftfrösche. Nicht zuletzt war auch der Panoramablick über ganz Wien eine Reise wert.

____________________________________________________________________________________

Sonnige Grüße der 2adk vom Schikurs vom Nassfeld – lauter superbrave Snowboard Rockies 🙂

_______________________________________________________________________________

Special Olympics Athleten der Eissportvereinigung Favoriten gemeinsam mit der VBS Floridsdorf am Wiener Eistraum (Prof. Wachutka) 

IMG_0532

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 3. März 2016 fand der Startschuss für die im nächsten Jahr in Österreich stattfindenden „Special Olympics World Winter Games 2017“ am Wiener Eistraum vor dem Rathaus statt. Coca Cola und Stadt Wien Marketing veranstalteten eine Präsentation der Athleten und wir waren gemeinsam mit unseren Athleten und Athletinnen der Eissportvereinigung Favoriten mitten drin im Medienrummel. Einige durften sogar ein Interview geben.

 

Einem kurzen Fotoshooting vor dem Rathaus folgten einige beeindruckende Darbietungen der mental beeinträchtigten Athletinnen und Athleten am Eis. Die Zuschauer konnten zunächst ein Synchroneislaufen, ein Paarlaufen und eine Einzelkür bestaunen. Anschließend folgte ein sogenanntes Unified-Paar-Eislaufen, bei dem die Athletinnen und Athleten des Eiskunstlaufvereins mit jeweils einer Begleitperson eine Ehrenrunde am Eis drehten. Auch einige Schüler und Schülerinnen der 4BK und 2BK fuhren als Unified-Partner diese Ehrenrunde gemeinsam mit den Sportlern und Sportlerinnen mit intellektueller Beeinträchtigung. Hauptattraktion war die gemeinsame Bildung eines großen Herzes gemäß dem Special Olympics Slogan „Heartbeat for the World“ aller anwesenden Eisläuferinnen und Eisläufer.

Im Anschluss an diesen berührenden wie gelungenen Event konnten sich die Anwesenden mit Freigetränken und Brötchen stärken.

Autor: Gabriel Schuster, 4BK

________________________________________________________________________________

Colours of the world – internationale Studenten kommen an die VBS Floridsdorf

3 Klassen der VBS Floridsdorf hatten an zwei Tagen die Gelegenheit, durch Studenten/innen aus den Ländern Japan, Iran, Ukraine und Georgien die politische/wirtschaftliche und kulturelle Situation kennenzulernen und über den Alltag der Jugendlichen in diesen Ländern zu diskutieren. Vorträge, workshops und discussion fanden in englischer Sprache statt und halfen so, alle Verständnisbarrieren zu überwinden.

________________________________________________________________________________

Sport4Everyone – Sozialprojekt der 4BK – Spendenübergabe (Prof. Wachutka)

Dieses Projekt ist ein wichtiger Beitrag für die Eissportvereinigung Favoriten, um weiterhin ihre mental beeinträchtigten Sportler/innen fördern zu können. Mit den Spendengeldern werden u. a. Eisflächen für das Training und die Trainer finanziert. Außerdem werden für die neue Disziplin Unified Synchronized Skating Auftrittsdressen gebraucht.

Es wurden durch viele verschiedene, kreative Aktionen (Benefizkonzert, Bastelwerkeverkauf, Buffets, Tombola, …) Spendengelder gesammelt, die insgesamt eine erstaunliche Höhe erreichten: Alleine im Wintersemester des Schuljahres 2015/16 konnten € 1.575,00 gesammelt werden. Beim gemeinsamen Training mit den Athleten am 10.2.2016 wurde zur Freude der Trainingsgemeinschaft der Scheck übergeben.

________________________________________________________________________________

Bewerbungstraining – AK Wien (3BK mit Prof. Hammer-Lang & Prof. Liebert) 

Um auf die bevorstehenden Bewerbungsgespräche besser vorbereitet zu sein, sind wir am 11. Februar 2016 zu einem Bewerbungstraining in die Arbeiterkammer gefahren.

Zuerst wurden wir in einen Seminarraum geführt, wo wir uns alle kurz vorstellen mussten. Danach besprachen wir die üblichen Fehler, die bei Bewerbungen vorkommen bzw. wie man sich richtig bewirbt und was man machen kann, nachdem man seine Bewerbung abgeschickt hat. Die einzelnen Themen, die wir in Gruppen bearbeiten sollten, waren: Bewerbungsunterlagen, (telefonisches) Nachfassen, Bewerbungsgespräch und nochmaliges Nachfassen.

Am besten hat uns gefallen, als wir uns anschließend in zwei Gruppen aufteilten, um Bewerbungsgespräche zu üben. Hierbei konnte man sich ein Unternehmen seiner Wahl aussuchen und die Trainerin von der Arbeiterkammer hat dann versucht, ein möglichst reales Bewerbungsgespräch mit jedem von uns durchzuführen. Nach einer kurzen Pause haben wir zum Schluss noch unsere Stärken und Schwächen besprochen.

Um 14 Uhr wurden wir von unseren Professorinnen entlassen. Der Tag war lehrreich und informativ gestaltet und wir waren alle ziemlich erschöpft.

Autorinnen: Julia Tucek & Tamara Safranek

 P1060907

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

_______________________________________________________________________________

Modell-UNO  17. – 19. 2.2016

(4. & 5. JG mit Dr. Heliane Böhm-Haschek und Mag. Stefan Lamprechter)

Auch heuer wieder nahmen 10 SchülerInnen der VBS Floridsdorf , die die Unverbindliche Übung „Debattierclub“ besuchen, an der Modell-UNO teil und stellten sich dort im Wettbewerb den besten SchülerInnen aus ganz Österreich. Für drei Tage schlüpften sie in die Rolle von UNO Abgeordneten, verhandelten in 10 verschiedenen Komitees Resolutionen und trugen diese im Plenum vor, hielten Gegenreden und stellten konkrete Fragen.

Belohnt wurden die Anstrengungen mit etlichen Auszeichnungen der einzelnen Komitees! Wir sind stolz, im Vergleich mit den besten Schulen Österreichs, ausgezeichnet abgeschnitten zu haben.

  1. Plätze: Lisa-Marie Enzminger 5BK, Florina Istrefi 5BK, Arnold Zak 5DK
  2. Platz: Vanessa Ozinger 5CK
  3. Platz: Michael Feldmann 5BK

Erfolgreiche Teilnahme: Sophie Stern 4BK, Matthias Hason 4BK, Monika Cavlina 5BK, Ena Miskic 5BK und Felix Meier 5DK

„Es war ein einmaliges Erlebnis und ich bin froh, die Chance bekommen zu haben, dabei sein zu können“, „ Ich habe viel gelernt und mich mit wichtigen gesellschaftspolitischen Themen beschäftigt“, „Ich habe es interessant und spannend gefunden, wie argumentiert wurde“ so die Meinungen der SchülerInnen.

Autorin des Artikels: Dr. Heliane Böhm-Haschek

Hier finden Sie den Link zum Video!
dsc00421

 

 

_____________________________________________________________________________

Marktforschung in der Praxis (4ABCK – MSM- Gruppe mit Prof. Harnisch und Prof. Hammer-Lang)

Am 28. Jänner 2016 besuchten meine Mitschüler und ich im Rahmen des Marketingunterrichts des 4. Jahrgangs mit Prof. Hammer-Lang und Harnisch das Marktforschungsinstitut „Consent“. Zunächst erklärte uns eine Mitarbeiterin des Unternehmens einiges über Marktforschung allgemein und die Tätigkeit von „Consent“ im Besonderen. Anschließend wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt. Eine bestand aus dem Beobachtern und die anderen aus denen, die an einer Diskussion teilnahmen. Die Beobachter begaben sich in einem Nebenraum, der mit dem Hauptraum in dem sich die Diskutierenden befanden durch einen Einwegspiegel verbunden war. Außerdem konnten sie durch ein Mikrofon, welches sich in dem Hauptraum befand die Gespräche mithören. Die Teilnehmer der Diskussionsgruppe hingegen durfte einige Methoden ausprobieren, die bei Gruppendiskussionen häufig eingesetzt werden:

  • Als Aufwärmrunde wurden ein paar gefragt, in welchem Film sie sich sehen und weshalb.
  • Bilder von verschiedensten Fahrzeugen wurden gezeigt, und die Schüler mussten sich jeweils für eines entscheiden und drei Merkmale nennen, die sie damit verbinden.
  • Anhand der Frage „Was verbindet ihr mit Weihnachten?“ wurde ein sehr ausgeprägtes Brainstorming durchgeführt, welches immer mehr in die Tiefe ging.
  • Kärtchen mit Modemarken wurden in Gruppen geordnet und mit einem gemeinsamen Begriff wie „Diskonter“ oder „Skater“ benannt.
  • Für jede Markengruppe beschrieben die Respondenten dann, wie eine Person für sie aussieht, die diese Produkte trägt.
  • Eine andere Aufgabe war es, in einer pointierten Aussage zusammenzufassen wie jeder Wien in 10 Jahren sieht.
  • Schließlich konnte jeder seine absolute Wunschapp nennen, die er am liebsten entwickeln würde.

Meiner Meinung nach war dieser Lehrausgang sehr effektiv, da ich mich in der Gruppe der Diskutierenden befand und somit neue Erfahrungen sammeln und meiner Kreativität freien Lauf lassen konnte. Weiters finde ich, dass die Diskussionsrunde sehr spannend gestaltet wurde, sodass man immer etwas zur aktuellen Aufgabe/Fragestellung beitragen wollte. Außerdem war diese Exkursion sehr passend zu dem Thema mit dem wir uns im Marketingunterricht in letzter Zeit beschäftigt hatten. Ich würde es sehr toll finden, demnächst wieder einen derartigen Lehrausgang zu machen.

Autorin des Artikels: Bettina Hauser (4CK)

consent

_____________________________________________________________________________

IWK-Exkursion der 5CK vom 26.01.-28.01.2016
Thema: LINZ – ein geografisch-historischer Lernort

Kalt war’s, dafür hat uns Linz sehr herzlich empfangen! Alles in allem war es ein sehr lehrreicher und kurzweiliger Ausflug …

________________________________________________________________________________

Genau 8 Minuten Zeit … 

… hatten die Schülerinnen und Schüler der II. Klassen der VBS Floridsdorf zur Vorbereitung auf die beobachtete Gruppendiskussion zum Thema „Verloren im Netz“.

Das war eine von mehreren Übungen, die Teilnehmer des Assessment Centers der AK Wien zur Vorbereitung auf zukünftige Bewerbungsgespräche zu absolvieren hatten.

Neben Testreihen zum eigenen Wissensstand in Mathematik, Geschichte, Politik und vielem mehr, zeigten sich die Kandidaten im Rahmen einer „Ich- Präsentation“ von ihrer besten Seite.

Claudia Liebert, 12.1.2016

________________________________________________________________________________

Lehrausgang – WEGA (Rossauer Kaserne)

Schülerinnen und Schüler des 4. JG trafen sich am Mittwoch, 16.12.2015, mit Frau Prof. Böhm um ca. 11:30 vor der Roßauer Kaserne.

Der Vortrag begann um 11:50. Herr Hesse begrüßte uns freundlich und gab uns einen kleinen Überblick mit Hilfe eines kurzen Videos. Wir erfuhren dadurch so einiges.

  • 429 Einsätze pro Jahr
  • 320 Anzeigen pro Jahr
  • 6 Kompanien mit 220 Wega Beamten
  • 8 Sektorfahrzeuge: streifen in Wien in Sektoren herum (immer abrufbereit!)

Weiter ging es mit einer umfangreichen Powerpoint-Präsentation. Cobra ≠ Wega. Die Cobra kümmert sich primär um Personenschutz und Antiterrorvorkehrungen. Österreichs Wega ist Europas einzige mobile Sondereinheit. Dank den Sektorfahrzeugen können Problemorte innerhalb weniger Minuten angesteuert werden. Die Wega hat allerdings auch ihre regelmäßigen Termine, wie beispielsweise Fußballspiele, oder der WKR Ball der FPÖ. Bei Demos wird die Wega beauftragt um Randale zu unterbinden. Diese 220 Beamten sind im „Radldienst“ eingeteilt und es wird versucht, die Überstunden so gut es geht niedrig zu halten. Der Ausgangslohn ist ähnlich dem eines normalen Polizisten, fällt im Endeffekt jedoch deutlich höher aus, aufgrund der 80-120 Überstunden pro Woche.

________________________________________________________________________________

Weekend a Citta Metropolitana di Milano – Eine Geschichte von Ulrike Pasquali

https://goo.gl/photos/obssctsMyVCKpL4k7

________________________________________________________________________________

 

Sollte das Video nicht angezeigt werden, hier der Link: www.youtube.com/watch?v=BoAd2AndWZY

________________________________________________________________________________

Workshop: Rechtsweg Asyl

Um Antworten auf Fragen rund um das Asylverfahren in Österreich zu bekommen und unser kommendes Thema passend einzuleiten, haben wir, die 5 AK, an dem zweistündigen Workshop „Rechtsweg Asyl“ teilgenommen. Anfang Dezember ist dafür Anny Knapp, Obfrau des Vereins asylkoordination österreich, am Nachmittag in unsere Schule gekommen.

Der Verein asylkoordination österreich forscht und dokumentiert, zeigt Missstände auf, unterstützt soziale Projekte, gibt die Zeitung „asylkoordination aktuell“ heraus, hält Vorträge, führt Seminare durch und organisiert Workshops für verschiedene Altersgruppen.

Unser Workshop befasste sich mit den Amtswegen eines Flüchtlings in Österreich. Zuerst diskutierten wir über grundlegende Begriffe, bekamen Information über die Genfer Flüchtlings Konvention und das Dubliner Abkommen und wurden mit den Institutionen, die sich in Österreich mit geflüchteten Menschen auseinandersetzen vertraut gemacht. Anschließend bekam jede Person eine Rolle zugeteilt, manche vertraten die Erstaufnahmestelle, andere die Polizeiinspektion, das Arbeitsmarktservice oder andere Einrichtungen. Sechs von uns nahmen die Rolle von jungen Menschen, die auf einen positiven Asylbescheid hofften, ein. Verschiedene Schicksale, die uns nach Österreich führten, wurden uns zugeteilt. Nun versuchten wir, als Flüchtlinge, den Weg zu und durch ein Asylverfahren zu finden. Im Rahmen des Planspiels hatten wir keine gröberen Probleme, doch können wir uns nun vorstellen, dass es ziemlich langwierig und mühsam sein kann, zu einer weißen Karte (eine Aufenthaltsberechtigung) oder einem Konventionspass (ein Reisepass für Flüchtlinge, mit dem sie sich frei bewegen dürfen) zu erhalten.

Abschließend besprachen wir unsere Eindrücke und bekamen noch einige Informationen über den tatsächlichen Ablauf eines Asylverfahrens und die Möglichkeiten für Flüchtlinge in Österreich zu wohnen oder zu arbeiten.

Der aufschlussreiche Workshop hat es geschafft, uns in kurzer Zeit viel Wissen zu vermitteln und uns bei dem Einstieg in das Thema Flucht geholfen.

__________________________________________________________________________________

 Ernährungsworkshop 1DK

Wieviel Fett steckt in Chips, Pringles & Co ?

… das und vieles mehr fragten sich die Schülerinnen und Schüler der 1DK bei einem Ernährungsworkshop mit Frau Dr. Barbara Holstein. In dem 3 Stunden Block mit der Expertin für gesunde Ernährung testeten die Schülerinnen und Schüler in unterschiedlichen Stationen ihr Wissen.

Den krönenden Abschluss bildete ein selbst gekochtes „Porridge“, das mit Apfelmus und Nüssen verfeinert wurde.

__________________________________________________________________________________

Erfolgreiche Teilnahme beim Wettbewerb:  Entrepreneurship Education

Preisübergabe durch Vertreter der Wirtschaftskammer im WIFI

2.Preis

Mag. Ulrike Riepl, VBS Floridsdorf (HAK) Initiative: PlanAhead Projektbeschreibung

publicpreviewHB0ACNG1 Kopie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

v.l.n.r: KommR Helmut Schramm, Vizepräsident DDr. Anton-Gerald Ofner, Direktorin Mag. Susanne Neuner, Mag. Ulrike Riepl, Mag. Johannes Lindner, Mag. Martin Göbel

Sonderpreis

Mag. Marianne Krejci

VBS Floridsdorf (HAS) Initiative: Austrian Delights Projektbeschreibung

publicpreviewSWGMD4KK Kopie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KommR Helmut Schramm, Mag. Johannes Lindner, Team, Mag. Marianne Krejci, Direktorin Mag. Susanne Neuner, Mag. Martin Göbel, Vizepräsident DDr. Anton-Gerald Ofner

________________________________________________________________________________

EISLAUFEN – Trotz frühlingshafter Temperaturen hat für uns die Eislaufsaison im November 2015 begonnen!!!

Die Eisprinzessinnen der II EK

20151113_142902

________________________________________________________________________________

Tag der offenen Tür 28.11.2015

Unsere Guides führten versiert durch das Schulgeschehen.

 ________________________________________________________________________________

Roadshow im Donauzentrum – wir werben für unseren Tag der offenen Tür am 28.11.2015 (9:00-13:00)

GT1A3701

_________________________________________________________________________________

Outdoortage der Peer-Mediatoren (Prof. Heidecker, Prof. Prongracz, Prof. Strauss)

Die Ausbildung der Peer-Mediatoren an der VBS Franklinstraße findet in einem zweijährigen Kurs geblockt statt. Ein wesentliches Element dieser Schulung bildet die praktische Einübung des theoretisch gehörten, aber auch gemeinschaftlich erarbeiteten Stoffes. Die Ausbildner – die Professoren Strauss, Heidecker und Pongracz – legen großen Wert auf diverse Übungsarten der Großgruppen- und Einzelmediation, aber auch der Gewaltprävention und des Erkennens von Mobbing bereits im Ansatz.

Im Herbst fanden die bereits zum festen Bestandteil der Ausbildung gewordenen Outdoortage im Freinerhof in Frein an der Mürz statt. Dieses Wochenende vom 5. bis 7. November war (tagsüber) für die Jahreszeit außergewöhnlich warm, gegen Mittag gab es an die 20 Grad! Allerdings wurden die Nächte empfindlich kalt. So ergab sich, dass Schüler wie Lehrer bei der Nachtübung (Durchwandern des Waldes ohne Beleuchtung, Verlass auf die helläugigen Anführer und gegenseitiger Beistand) alles Verfügbare anzogen. Niemand erkältete sich.

Die drei Tage wurde intensiv gelernt und geübt, von 9 bis 22, einmal 23 Uhr, unterbrochen von hinlänglichen Pausen zu Mittag und am Abend. Alle Mediatoren waren darin einig, dass dieses Erlebnis im kommenden Schuljahr wiederholt werden solle.

_________________________________________________________________________________

Erfolgreicher 6. Weiterbildungs- und Berufsinformationstag an der VBS Floridsdorf

Viele Unternehmen und Weiterbildungsinstitutionen nützten die Gelegenheit ihre Angebote den SchülerInnen näher zu bringen. Unsere Leistungsträger von morgen nützen die Gelegenheit, mit ArbeitgeberInnen in Kontakt zu treten. Auch das ist Schule!

_________________________________________________________________________________

Ottakringer Brauerei

Am 18.11. 2015 besuchte die 4AK mit Frau Prof. Stiebellehner von 11 Uhr 15 bis 13 Uhr die Ottakringer Brauerei im 16. Bezirk. Die Führung durch die Fabrik begann mit der Erzählung der Geschichte des Unternehmens.

Ottakringer ist eine Aktiengesellschaft mit zirka 130 Mitarbeitern.

Nachdem die damalige Grundherrschaft, das Stift Klosterneuburg, die Braubewilligung erteilt hatte, eröffnete Heinrich Plank 1838 die Ottakringer Brauerei.

Nach der kurzen Einführung wurden uns die wichtigsten Zutaten für die Produktion des Biers gezeigt und für einen Freiwilligen aus unserer Gruppe gab es sogar eine kleine Kostprobe einer Zutat und zwar des Hopfens.

In den großen Whirlpools wird das Bier solange in Drehbewegungen gemischt, sodass sich in der Mitte des Whirlpools die Eiweiß- und Hopfenrückstände absetzen.

Danach gingen wir hinunter in den Keller, wo sich riesengroße Fässer befanden, welche früher für die Aufbewahrung von Bier dienten. Diese Lagerung beziehungsweise Reifung und Nachgärung dauert in der Brauerei je nach Biersorte zwischen ein und vier Monate. Die Behälter waren so groß, dass manche Schüler sogar hineinkriechen konnten.

Zu guter Letzt konnten wir beobachten wie das Bier in Flaschen oder Dosen gefüllt wurde. Vor der Abfüllung wird das Bier gefiltert, damit es seinen klaren Glanz erhält. Unfiltriert abgefülltes Bier nennt man Zwickelbier.

Zur Verabschiedung schenkte uns die Mitarbeiterin jedem eine warme Brezel und Getränke, leider kein Bier.

Autorin des Artikels: Hanna Yazachew

_________________________________________________________________________________

Berichte der vergangenen Jahre finden Sie in unserem Archiv.

Merken

Merken